Regedent 3D Bond Bond Apatite

 

3D Bond™ /
Bond Apatite®

Synthetischer Knochenzement

 

Bild Regedent 3D Bond Produkt

 

Unter allen regenerativen Knochenersatzmaterialien nimmt Calciumsulfat (CS) eine einzigartige Stellung ein. Durch eine mehr als 100 Jahre alte dokumentierte klinische Erfolgsgeschichte1,2,3 weist es eine längere Historie als die meisten anderen heute erhältlichen Biomaterialien auf.

3D Bond und Bond Apatite® stellen die neuste Generation an Calciumsulfat-basierten Knochenersatzmaterialien dar. Sie bestehen aus reinem biphasischem Calciumsulfat (BCS). Dadurch ist nicht nur ein vereinfachtes Handling durch die pastöse Applikationsform möglich. Nach Aufbringen härtet das Material schnell aus, auch in Anwesenheit von Blut oder Speichel. Somit wird eine 100%ige Primärstabilität des Augmentats erzielt. Dies ermöglicht eine vereinfachte sichere Verwendung in dentalen und maxillofacialen Indikationen.

 

VORTEILE

100 PROZENTIGE PRIMÄRE GRAFT-VOLUMENSTABILITÄT

Modellierbarer Knochenzement für ideale initiale Platzhalterfunktion

Mehr...

Bild Regedent 3D Bond Produkt Vorteile

Nach dem Anmischen mit steriler Kochsalzlösung bildet sich ein injizierbares Putty, das auf einfache Weise auf die Defektstelle aufgebracht wird. Durch die zementartige Konsistenz kann der augmentierte Defekt sehr präzise konturiert und modelliert werden.

Unter leichtem Druck bindet der Zement in situ aus und bietet ein 100% mechanisch stabiles Konstrukt zur vereinfachten Membranapplikation oder zum direkten Wundverschluss.

Bond Apatite® ist als unabhängiges Knochenregenerat konzipiert.

3D Bond kann entweder alleine verwendet oder mit jedem beliebigen Knochenersatzmaterial gemischt werden. So können die Bindeeigenschaften des BCS-Zements optimal mit dem gewünschten Resorptionsprofil des jeweiligen Knochenersatzmaterials kombiniert werden.

 

Bild Regedent 3D Bond Produkt Vorteile

3D Bond Applikation: Perfekte und stabile Positionierung als Grundvoraussetzung zur Rekonstruktion des Alveolarkammdefekts.

 

Weniger

 

SCHNELLERE REGENERATION

Optimale Graft-Charakteristika zur schnellen und vollständigen Knochenregeneration

Mehr...

3D Bond und Bond Apatite® weisen durch ihre hohe Mikro- und Makroporosität exzellente Matrixeigenschaften als Grundvoraussetzung zur vollständigen Knochenneubildung auf.

Nach der Implantation bindet CS initial an den umliegenden Knochen4 und löst sich in der Folgezeit rasch auf. Die Geschwindigkeit der Knochenneubildung nach Augmentation mit CS ist deutlich höher als die für die meisten anderen literaturbekannten Knochenersatzmaterialien, unabhängig von deren Ursprung.5,6,7

Das hohe regenerative Potential von Calciumsulfat (CS) konnte in einer klinischen Vergleichsstudie gegen Mineralisiertes Allograft ("Freeze-Dried Bone Allograft" - FDBA) für die Socket Preservation gezeigt werden.6
Extraktionsalveolen, die mit CS aufgefüllt wurden, zeigten bei vergleichbarem Volumenerhalt nach 3 Monaten sowohl einen signifikant höheren Anteil an neu gebildetem Knochen als auch signifikant weniger Restpartikel des Augmentats.

 

Histologie 3 Monate post-OP

Bild Regedent 3D Bond Vorteile

Histologische Auswertung der Knochenneubildungsrate und des Anteils an nicht resorbiertem Augmentat 3 Monate post-OP: Signifikant höhere Umbauraten bei der CS Gruppe.

 

Weniger

 

SICHER UND BEWÄHRT

Sehr gut dokumentierte synthetische Technologie für optimale Graft-Sicherheit und Biokompatibilität

Mehr...

3D Bond und Bond Apatite® bestehen aus Calciumsulfat medizinischer Güte und repräsentieren so ein vollsynthetisches Graft-Konzept ohne das Risiko einer Krankheitsübertragung.
Calciumsulfat-Präparate werden bereits seit mehr als 100 Jahren in allen medizinischen Disziplinen erfolgreich angewendet.1 Bislang sind in der Literatur keine Gegenreaktionen bzw. Heilungsversagen bekannt.2,3

Die hohe Biokompatibilität von CS wurde in einer in vitro Studie gegen nicht resorbierbare (ePTFE) sowie klassische synthetische Materialien (Polymilchsäure "Polylactic Acid" - PLA) getestet.8 So war das Migrationsverhalten von gingivalen Fibroblasten über Calciumsulfat größer als für beide anderen getesteten Materialien. Zellen über CS wiesen eine normale gesunde Morphologie auf, auf ePTFE und PLLA wiesen sie eine stark veränderte Morphologie auf und waren in ihrem Migrationsverhalten stark kompromittiert.

 

Migrationsdistanz Fibroblasten

Bild Regedent 3D Bond Produkt Vorteile

Migrationsrate von Fibroblasten über verschiedenen synthetischen Biomaterialien: CS zeigt überlegene Ergebnisse.

 

Weniger

 

PRODUKTE

Bild Regedent hyaDENT Produktbild augma produkt 3

3D Bond besteht aus reinem biphasischen Calciumsulfat (BCS) und wird in einer Spritze geliefert. Nach der Aktivierung mit physiologischer Kochsalzlösung bildet sich eine injizierbare Paste, die direkt auf die Defektstelle appliziert wird. 3D Bond wird entweder alleine oder als Mischung mit einem beliebigen anderen Knochenersatzmaterial bzw. autogenem Knochen verwendet.

Bond Apatite® ist ein Graftbinder bestehend aus Biphasischem Calciumsulfat und Hydroxylapatit (HA)-Granulat.
Nach der Augmentation wird die BCS-Matrix vollständig resorbiert. Das langsam resorbierende HA-Granulat bewirkt eine verlängerte Volumenstabilität zur besseren Volumenkontrolle.
Bond Apatite® wird in einer speziell entwickelten gebrauchsfertigen Zweikammerspritze geliefert. Diese enthält sowohl das BCS/HA-Gemisch als auch die zur Anmischung notwendige physiologische Kochsalzlösung. Nach Durchmischung beider Komponenten stellt sich eine pastöse Form ein, die direkt auf die Defektstelle appliziert wird.

Artikel   Artikelnummer   Menge
3D Bond™   0171.405v2 (002-050)   2 x 0,5cc
Bond Apatite®   0181.410v2 (HA-BB-Pack1)   1,0cc

 

INDIKATIONEN

Bild Regedent 3D Bond Produkt

Biphasische CS-Technologie als Basis für vollständige Knochenregeneration

3D Bond und Bond Apatite® können für folgende Indikationen verwendet werden:

  3D Bond™   3D Bond™ + KEM   Bond Apatite®
Augmentation von kleineren begrenzten Knochendefekten (≤10 mm, 4-wandig)   indikationen checkbox   indikationen checkbox   indikationen checkbox
Socket Preservation   indikationen checkbox   indikationen checkbox   indikationen checkbox
Simultane Augmentation von Knochendefekten um Implantate       indikationen checkbox   indikationen checkbox
Barrieremembran   indikationen checkbox        

 

 

KLINISCHE EVIDENZ

Augmentation einer
Extraktionsalveole

Bild Regedent 3D Bond Case Report 1

Dr. Amos Yahav
Israel

Ridge Preservation mit
Bond Apatite®

Bild Regedent hyaDENT Case Report 2

Dr. Amos Yahav
Israel

Socket Preservation
mit Membran

Bild Regedent hyaDENT Case Report 3

Dr. Beat Wallkamm
Schweiz

 

TECHNOLOGIE

CALCIUMSULFAT – Mehr als 100 Jahre dokumentierter klinischer Erfolg in der Knochenregeneration

Seit 1982 wird CS stets als gut-toleriertes Knochen-Regenerationsmaterial beschrieben. Nach der vereinfachten Augmentation fungiert CS als hoch-biokompatible, osteokonduktive Matrix und wird praktisch komplett resorbiert.2,3,9,10,11,12,13

Calciumsulfat medizinischer Güte wird klinisch in 2 verschiedenen Formen verwendet:14
a) Calciumsulfat-Hemihydrat (CaSO4 · ½ H2O), auch bekannt als "Plaster of Paris"
b) Calciumsulfat-Dihydrat (CaSO4 · 2 H2O), auch bekannt als "Gypsum"

Wenn das CS-Hemihydrat mit Wasser angemischt wird, entsteht eine formbare Paste (Zement), der nach einer gewissen Zeit abbindet und aushärtet. Hierdurch entsteht die andere Calciumsulfat-Form CS-Dihydrat:

CaSO4 · ½ H2O + 1½ H2O → CaSO4 · 2 H2O

Durch die Verwendung des innovativen biphasischen Konzepts bei 3D Bond kann eine optimale Handling-Performance erzielt werden:
Die CS-Hemihydrat-Komponente kontrolliert die Zementkonsistenz und die pastösen Eigenschaften des Materials. Die Dihydrat-Komponente reguliert die Aushärte-/ Abbindeigenschaften. Mit dieser Formulierung kann die Abbindezeit auf ca. 3 Minuten eingestellt werden, auch bei Anwesenheit von Blut oder Speichel.

Bild Regedent 3D Bond Technologie

 

Bond Apatite® setzt sich aus Biphasischem Calciumsulfat und synthetischem Hydroxylapatit-Granulat zusammen. Durch diese Konfiguration kann die Indikationsbreite des Knochenzements ausgeweitet werden.
Das BCS ermöglicht eine pastöse Konsistenz zur direkten Injektion sowie die schnelle Resorption und Knochenneubildung. Das HA-Granulat fungiert als langsam resorbierende Matrix zur besseren Volumenkontrolle des augmentierten Defekts, auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

 

Bild Regedent 3D Bond Technologie

Bild Regedent 3D Bond Technologie

 

LITERATUR

Bild Regedent 3D Bond Literatur

  1. Dreesmann, H. Über Knochenplombierung. Klinische Chirurgie, 9:804-810, 1892.
  2. Thomas MV, Puleo DA, Calcium sulfate: A review. J. Long Term Eff. Med. Implants 2005;15(69):599-607.
  3. Thomas MV, Puleo DA, Calcium sulfate: Properties and clinical applications. J. Biomed. Mater. Res. B Appl. Biomater. 2009;88(2):597-610.
  4. Coetzee AS. Regeneration of bone in the presence of calcium sulfate. Arch. Otolaryngol. 1980;106:405-409.
  5. Turri A, Dahlin C. Comparative maxillary bone-defect healing by calcium-sulphate or deproteinized bovine bone particles and extra cellular matrix membranes in a guided bone regeneration setting: an experimental study in rabbits. Clin. Oral Impl. Res. 00, 2014, 1–6 doi: 10.1111/clr.12425.
  6. Toloue SM, Chesnoiu-Matei I, Blanchard SB. A clinical and histomorphometric study of calcium sulfate compared with freeze-dried bone allograft for alveolar ridge preservation. J Periodontol. 2012;83:847–855.
  7. Collins JR, Jiménez E, Martínez C, Polanco RT, Hirata R, Mousa R, Coelho PG, Bonfante EA, Tovar N. Clinical and Histological Evaluation of Socket Grafting Using Different Types of Bone Substitute in Adult Patients. Implant Dent 2014;23:489–495.
  8. Payne JM, Cobb CM, Rapley JW, Killoy WJ, Spencer P. Migration of human gingival fibroblasts over guided tissue regeneration barrier materials. J Periodontol 1996;67:236-244.
  9. Boden SD, Stevenson S. Bone grafting and bone graft substitutes. Philadelphia: Saunders, 1999.
  10. Pietrzak WS, Ronk R. Calcium sulfate bone void filler: A review and a look ahead. J. Craniofac. Surg. 2000;11(4):327-333.
  11. Ricci JL, Alexander H, Nadkarni P, Hawkins M, Turner J, Rosenblum SF, Brezenoff L, De Leonardis D, Pecora G. Biological mechanisms of calcium-sulfate replacement by bone. In: Davies JE , editor. Bone Engineering. Toronto: Em Squared Inc.; 2000:332-344.
  12. Ricci JL. Report on the use of calcium sulfate cement with dental cement. In: Use of Calcium Sulfate Cement for Dental and maxillofacial Bone Repair, edited by Pecora, G. and De Leonardis, D., Elite Publishing, Rome, 7 pages, 2001.
  13. Tay BKB, Patel VV, Bradford DS. Calcium sulfate- and calcium phosphate-based bone substitutes: Mimicry of the mineral phase of bone. Orthop. Clin. North Am. 1999;30(4):615-623.
  14. Anusavice KJ. Gypsum products. In: Phillips' Science of Dental Materials. St. Louis, edited by: Elsevier Health Sciences, 2003: 255-281.

 

DOWNLOAD-BEREICH

Download Broschüre 3D Bond / Bond Apatite®
Download Fokusinfo Socket Preservation
Download Case Report 3D Bond™: Augmentation Extraktionsalveole
Download Case Report Bond Apatite®: Ridge Preservation
Download Case Report Bond Apatite® und OSSIX® Plus: Socket Preservation
Download Anwendungsbericht Yahav "Alveolenmanagement mit Knochenzementen auf Calciumsulfat-Basis"
Download Anwendungsbericht Dr. Wallkamm "Minimalinvasives Alveolenmanagement zur Implantatinsertion bereits nach drei Monaten"
Download Anwendungsbericht Prof. Dr. Friedmann "Bewusst exponierte Einheilung - Effekthascherei oder doch ein Weg mit prognostizierbarem Vorteil?"
Download Film Anwendung 3D Bond™
Download Film Anwendung 3D Bond™ mit Knochenersatzmaterial
Download Film Anwendung Bond Apatite®

REGEDENT Workshop Friedmann Berlin Frankfurt München 2021Workshop
Behandlung von Hart- & Weichgewebedefekten nach periimplantären Entzündungen, Vol. IIProf. Dr. Anton Friedmann
→ zum Workshop

REGEDENT Literaturübersicht Hyaluronsäure 2021 PIPLiteraturübersicht
Hyaluronsäure in der oralen Regenerationerschienen in PIP 4/2021
→ zum Artikel

REGEDENT Aktuelle Studie zur Behandlung von tiefen Zahntaschen mit PERISOLVAktuelle Studie
Behandlung von tiefen Zahntaschen mit PERISOLV®Autor: Prof. Vincenzo Iorio-Siciliano et al
→ Studie anfordern

Zauchner Dental Summit 3 Workshop Prof. Dr. Sculean REGEDENTWorkshop
16.10.2021
Das Berner Konzept zur Behandlung von Weichgewebsdefekten am Zahn und Implantat Prof. Dr. Anton Sculean
→ Info & Anmeldung

REGEDENT Webinar Sculean Hyaluronsäure ParodondalchirurgieVIDEOSTREAM on demand
3D-Defekte im Knochen - 
Gibt es eine verlässliche Rekonstruktion?
DDr.Sascha Virnik
mehr

neivaVIDEOSTREAM on demand
Hyaluronsäure in der regenerativen und ästhetisch-plastischen ParodontalchirurgieProf. Dr. Anton Sculeanmehr

REGEDENT GmbH FacebookImmer up to date
Folgen Sie uns auf facebook:
Neue Webinare, Cases, Videos und vieles mehrREGEDENT ganz nah zu Facebook

REGEDENT Online-MeetingsOnline-Meetings
Vereinbaren Sie jetzt per Mail Ihren persönlichen Online-Termin mit unsbequem via ZoomeMail senden

header ossixbone
NEU
OSSIX™ Bone
Knochenschwamm zur GBR
mehr

neivaVIDEOSTREAM
Korrektur von Gewebedefiziten in der ästhetischen ZoneRodrigo Neiva, DDS, MSmehr